Kabelschneider

  • Zum Schneiden von Kupfer- und Alukabel mit hartem Gummi oder Kunststoffmantel
  • Ratschenförmige Klemmung der Kabel gewährleistet ein quetschfreies Schneiden
  • Nicht für Stahldraht, Aluminiumlegierungen und hartgezogene Kupferleiter geeignet
  • Spezielle Schneidengeometrie und Präzisionsschneiden für einen sauberen, gratfreien Schnitt
  • Entriegelung der Klinge in jeder Schneidposition
  • Optimale Hebelübersetzung, leichte Handhabung und minimaler Kraftaufwand durch Ratschenprinzip
  • Aus Spezialstahl, hochfest, besonders beanspruchte Teile zusätzlich vergütet
  046-280
Länge - mm280
Länge - in11
Kabel - Al + Cu Mehrleiter ein- und mehrdrahtig - Schneidkapazität - Ø mm52
Kabel - Al + Cu Mehrleiter ein- und mehrdrahtig - Schneidkapazität - mm²420
Mit ÖffnungsfederMit Öffnungsfeder
Gewicht - g700
Verpackungseinheit1
EAN Code40 03758 04602 9
nws_i_schutzausruestung.png

Werkzeuge nur für den angegebenen Verwendungszweck benutzen.
Vor Inbetriebnahme von Schneidwerkzeugen mit Trennfunktion Körperschutz anlegen, wie z.B. Gesichts-, Augen- und/oder Handschutz.
Vorsicht vor wegspringenden Drahtenden!

Kabelschneider
Die Vielzahl an Kabelschneider-Modellen deckt das volle Spektrum an Kabeln ab. So gibt es unterschiedliche Schneider für mehr- oder feindrahtige Leiter oder auch Mehrfachleiter. Eine Gemeinsamkeit haben sie alle: sie machen ein quetschfreies Schneiden von Alu- und Kupferkabeln möglich, denn nur durch einen perfekten und glatten Rundschnitt ist die einwandfreie Verbindung von widerstandsarmen elektrischen Leitern optimal umsetzbar. Durch die ideale Form der Schneiden ist somit ein perfekter, gratfreier Schnitt mit reduziertem Kraftaufwand erreichbar.

Elektroverbindungswerkzeuge.png

Die Zukunft verbinden.
Solarstrom ist eine saubere Alternative. Damit er auch eine sichere ist, müssen die Schaltschrankleitungen fachgerecht abisoliert, vercrimpt und verbunden werden. Mit seinen NWS-Abisolier- und Crimpzangen bearbeitet der Elektriker sämtliche Kabel millimetergenau nach allen Vorschriften. Privathäuser, Hallendächer und Solardächer werden auf diesem Weg zum sauberen und sicheren Teil der Energiewende.